Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

Kfz-Mechatroniker/-in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

Elektronischer Schwerpunkt von Anfang an!

Der System- und Hochvolttechniker ist in erster Linie als Nachfolgerberuf des Kfz-Elektrikers und Fahrzeugkommunikationstechnikers zu sehen. Selbstverständlich werden am Anfang der Ausbildung auch in diesem Schwerpunkt die mechanischen und servicetechnischen Grundlagen vermittelt. Es erfolgt jedoch eine intensive elektrische, elektronische und steuerungs- und regelungstechnische Grundausbildung, die als Grundlage für die Erarbeitung der schwerpunktbezogenen Unterrichtsinhalte notwendig ist.

Während der Ausbildung gibt es Schulungen zur Arbeit an Hochvolt-Systemen in Hybrid- und Brennstoffzellen-Fahrzeugen, so dass die Auszubildenden mit Bestehen der Gesellenprüfung auch den „Hochvoltschein“ erhalten können. Drehstrommotoren als Antriebsmaschinen im Kraftfahrzeug sind schon jetzt Inhalt des theoretischen und praktischen Berufsschulunterrichts.

Duale Ausbildung mit Blockunterricht am Standort Lübeck-Travemünde (Priwall)

Die Voraussetzungen:

Diese komplexe Technik erfordert außerordentlich hohes Verständnis für vernetzte Systeme. Wer Interesse an Kraftfahrzeugen, ein gutes physikalisch-technisches Verständnis (insbesondere für Elektronik, Pneumatik und Hydraulik) und einen guten Realschulabschluss oder Abitur/Fachhochschulreife mitbringt, hat für ein Praktikum oder eine Ausbildung die besten Voraussetzungen. Die Ausbildungsdauer der Ausbildung beträgt 3,5 Jahre.

Weitere Informationen rund um den Lehrberuf gibt es auch hier: http://www.autoberufe.de/fuer-schueler/die-autoberufe/kfz-mechatroniker-mw.html

Wir suchen euch für 2018!

Startet in eure automobile Zukunft bei Eskildsen. Bewerbt euch jetzt zum Ausbildungsstart August 2018. Alle weiteren Informationen entnehmt ihr bitte der folgenden Stellenanzeige:

Stellenausschreibung Kfz-Mechatroniker Eskildsen